Sanierung Gewölbedurchlass km 1,050

In der Zeit vom 29.06. – 03.07.15 wurde ein aus der Kohlenbahnzeit stammender Gewölbedurchlass saniert. Der Sandsteingewölbedurchlass im km 1,050 stammt noch aus dem Jahr 1856, als die heutige Windbergbahn als Hänichener Kohlenzweigbahn in Betrieb ging. Der Durchlass hat mehrere Besonderheiten aufzuweisen. So ist dieser nicht im 90 Gradwinkel zur Gleisachse angelegt, sondern verläuft ca 45 Grad zur Gleisachse und das andere Portal ist nicht (mehr) sichtbar.

Die solide Bauweise des Durchlasses sorgte dafür, dass dieser über 100 Jahre schadlos den starken Eisenbahnbetrieb und so manches Hochwasser des Birkigtbaches überstanden hat. In den letzten Jahrzehnten wurden jedoch die Wartungs- und Pflegemaßnahmen auf ein Minimum reduziert. Dies führte u.a. dazu, dass die für die größen Schäden am Tunnelportal verantworlichen Pappeln ungestört wachsen konnten. Im Jahr 2013 begann unser Verein als Sofortmaßnahme mit dem fällen der Pappeln, um eine Druckentlastung des Gewölbes herbeizuführen. Die Schäden waren bereits so groß, dass eine Sanierung allein durch unseren Verein nicht durchgeführt werde konnte.

Auf der Suche nach Lösungsmöglichkeiten für die Reparatur erklärte sich die Firma Königbau GmbH erfreulicherweise bereit, die Reparatur des Durchlasses zu übernehmen. Am 29.06. begannen die Arbeiten, nachdem die Vereinsmitglieder den Durchlass von Baum- und Strauchbewuchs befreiten. Dann erfolgte das trotz Technik mühsame entfernen der großen Pappelwurzeln. Danach wurde der Durchlass nebst Flügelmauern freigelegt und der beschädigte Portalbereich wurde abgetragen. Nun konnte mit der Reparatur begonnen werden.

Die beschädigten Flügelmauern wurden als erstes repariert. Ihr folgen der Neuaufbau des Portales und die Wiederherstellung der Abdeckplatten. Diese mußten aus altbrauchbaren Sandsteinplatten ersetzt werden. Zum Schluß erfolgte noch der Wiederaufbau des abgetragenen Bahndammbereiches und die „Modellierung“ der angrenzenden Geländebereiche.

Wir danken der Firma Königbau GmbH herzlich für Ihr Engagement und können dadurch ein weiteres Puzzleteil für die geplante Aufnahme des Sonderfahrten im Jubiläumsjahr 2017 der Windbergbahn bis zum Bf Freital-Birkigt abschließen.