Spezialtransporte auf und zur Windbergbahn

Wie bereits mehrfach berichtet, arbeiten wir derzeit u.a. auch am Wiederaufbau der Vollschrankenanlage in Freital-Birkigt. Eine zweite Schrankenanlage der Windbergbahn befindet sich in Dresden-Gittersee. Diese sollte die ursprünglich geplante Zufahrt zum Reinsiliziumwerk Dresden-Gittersee über das Gleis der Windbergbahn absichern. Das Werk wurde aber durch die Wendezeit nicht mehr gebaut, die Schranke gibt es aber weiterhin.

Auch Schrankenanlagen müssen gewartet werden. Um zu den späteren Zeitpunkten nicht vor Ersatzteilproblemen zu stehen, gilt es bereits jetzt ein entsprechendes Ersatzteillager aufzubauen. Schon heute sind im Prinzip alle alten Vollschrankenanlagen fast vollständig aus unserem Alltag verschwunden und die Ersatzteilbeschaffung wird zukünftig immer schwieriger werden.

Inzwischen ist es uns gelungen eine vom Abriss bedrohte Schranke aus einem ehemaligen Firmengelände in Dresden-Dölzschen zu demontieren und nach Dresden-Gittersee zu bringen. Dabei gilt unser besonderer Dank allen Vereinsmitgliedern und Partnern für die tolle Zusammenarbeit, an Herrn Simon für den Tipp sowie Frau Kunze von der Firma Schmidt Ziegelhaus für die angenehme Zusammenarbeit und Überlassung der Schranke.

Einige Impressionen vom Transport zeigen die folgenden Bilder.

Parallel dazu wurden heute weitere Schrankenteile vom Bahnhof Dresden-Gittersee zur Aufarbeitung in die Firma IMD gebracht. Dort wird die Schranke durch die Firma Color-Tec gesandgestrahlt und die Mitarbeiter der Firma IMD übernehmen den Metallbau und die Lackierung. Da die Unternehmen direkt an der Windbergbahn liegen, konnte die Anlieferung auf der Schiene erfolgen.  Der entsprechende „Spezialtransport“ ist in den folgenden Bildern festgehalten.