Was haben die „Hegel“ und das „Automobil“ gemeinsam?

Auf den ersten Blick nicht viel. Doch auf den zweiten Blick schon. Denn Sie haben ein gemeinsames Entstehungsjahr. Während die „Hegel“ im Jahr 1886 in den Hallen der Sächsischen Maschinenfabrik Richard Hartmann in Chemnitz das Licht der Eisenbahnwelt erblickte, meldete im rund 470 km entfernten Mannheim Carl Benz seinen Motorwagen zum Patent an.

Während das Patent von Carl Benz modifiziert nunmehr millionenfach nicht nur auf den deutschen Straßen rollt, ist von der Dampflokbaureihe VII T leider nur noch die „Hegel“ erhalten geblieben. Sie ist als nichtbetriebsfähiges Ausstellungsstück im Bestand des Verkehrsmuseums Dresden (VMD).

Aus Anlass des Jubiläums hat sich unser Partnerverein, die IG Bw Dresden Altstadt e.V. die Lok für ein Jahr vom VMD ausgeliehen und zeigt den Jubilar das ganze Jahr in ihrem Eisenbahnmuseum an der Nossener Brücke in Dresden.

Am 14.05.2011 um 14:00 Uhr erfolgt die feierliche Überführung der Lok aus dem Depot des Verkehrsmuseum Dresden in das Eisenbahnmuseum sowie die Eröffnung einer kleinen Fotosonderschau. Dort erhalten Sie auch exclusiv den von unserem Verein gestalteten Flyer über den Jubilar. Denn die Hegel war viele Jahre auf der Hänichener Kohlenzweigbahn im Einsatz.

Schauen Sie doch ganz einfach mal an diesem Wochenende bei den Vereinsfreunden der IG Bw Dresden-Altstadt e.V. herein. Es erwartet Sie ein umfangreiches Programm von Dixiland bis Kinderfest. Weitere Infos erhalten Sie hier.