Am vergangenen Sonnabend fand die Mitgliederversammlung des Windbergbahn e.V. statt. Schwerpunkt der diesjährigen Versammlung war die Neuausrichtung unseres Vereines, denn mit der Übernahme der Infrastruktur der Windbergbahn im vergangenen Herbst stehen jetzt völlig neue Aufgaben an. Vorgestellt wurde dafür das Organigramm zur Neustrukturierung unseres Vereins. Auf Grund der Fülle der vor uns stehenden Aufgaben soll zukünftig die Führung einzelner Bereiche in die persönliche Verantwortlichkeit von Vereinsmitgliedern außerhalb des Vorstandes übertragen werden.

Hauptziel unseres Vereines ist die Reaktivierung der Strecke von Freital-Birkigt nach Dresden-Gittersee als MUSEUMSEISENBAHN. Gast unserer diesjährigen Mitgliederversammlung war Professor Reinhard Dietze (d-consult) aus Bannewitz, er erläuterte die Möglichkeiten für eine Ertüchtigung unserer Strecke. Grundlage dafür wird die Gründung einer Betreibergesellschaft werden. Hierfür müssen jetzt Fördermöglichkeiten geprüft und Partner gewonnen werden. Nach einer ersten Überprüfung der Gesamtsituation der sechs Kilometer langen Strecke gab es von ihm eine klare Aussage: Die Machbarkeit zur Reaktivierung der Windbergbahn ist gegeben – Damit werden hier zukünftig wieder Sonderzüge fahren!

Unsere Mitgliederversammlung fand diesmal in der Imbissstube Coschützer 88 statt – direkt neben dem Bahnübergang am Kilometer 1,308. Da dieser Bahnübergang im Zuge des Ausbaus der Coschützer Straße im Frühjahr erneuert werden soll wurde die Mittagspause genutzt, um den Vereinsmitgliedern das Vorhaben vor Ort zu erläutern.

Ein kleines Jubiläum gab es diesmal auch zu feiern: Gründungsmitglied und damit Urgestein des Windbergbahn e.V. Dietmar Lucius feierte seine dreißigjährige Mitgliedschaft. Er ist damit das dienstälteste Vereinsmitglied. Der Vorstand sagt nochmal „Dankeschön“.