Langsam mausert sich die einst höchstgelegene Bahnstation der Windbergbahn wieder zu einem markanten Ort. In den vergangenen Wochen wurden die Arbeiten zum Innenausbau des Bahnhofsgebäudes weiter fortgesetzt. Hier erfolgte eine umfangreiche Elektroinstallation, die für die zukünftige Nutzung durch den Bergbautraditionsverein notwendig geworden ist.

Mit Unterstützung des Bauhofs der Gemeinde Bannewitz wurde parallel dazu auf dem Areal zwischen Bahnhofsgebäude und Freiabtritt ein neues Planum angelegt. Stück für Stück fügt sich nun das geplante Bahnhofsbild zusammen. Für die Außenbeleuchtung wurden drei Masten gesetzt, die analog dem Haltepunkt Boderitz-Cunnersdorf Bahnsteiglampen mit Gittermastauslegern erhalten werden. Und für die rückseitige Begrenzung dieses Areals stehen bereits die Granitsäulen. Sie erhalten nun noch einen Handlauf aus Winkelprofil. Dahinter wurde der Bahnseitengraben neu profiliert, der nach den letzten heftigen Regentagen bereits jetzt vorbildlich seinen Dienst erfüllt.