Freiabtritt im ehem. Bf Hänichen Goldene Höhe rekonstruiert

Im Rahmen eines von der Gemeinde Bannewitz organisierten Glühweinfestes wurde am 21.12.2009 anlässlich des 102. Jubiläums der Inbetriebnahme des Streckenabschnittes Gittersee-Hänichen Goldene Höhe der rekonstruierte Freiabtritt feierlich übergeben. Der Freiabtritt war seit Oktober von Mitarbeitern des Bauhofes Bannewitz unter der Leitung von Herrn Uwe Mittmann originalgetreu rekonstruiert worden.In enger Zusammenarbeit mit dem Windbergbahn e.V. konnte der letzte erhalten gebliebene Freiabtritt der Windbergbahn somit vor dem Verfall gerettet werden. Als besonderes Highlight wurden trotz widriger Witterungsverhältnisse die beiden nicht mehr vorhandenen Sichtschutzwände am 18.12.2009 wieder angebaut, damit der Freiabtritt zum Fest am 21.12.2009 vollständig gezeigt werden konnten. Die Sichtschutzwände wurden nach den von unserem Ehrenmitglied, Herrn Jürgen Schubert, vorgelegten Originalplänen vom Tischler des Bauhofes gefertigt.

Die Rekonstruktion des Freiabtrittes bildete Grundlage für die im Jahr 2010 weiterführenden Arbeiten am Empfangsgebäude (EG). Am EG sollen neben der Dachrekonstruktion auch die Holzverkleidung sowie die Fenster und Türen rekonstruiert werden.

Als langfristiges Ziel der nächsten 5 Jahre wird die Nutzung als Eisenbahn- und Bergbauschauanlage angestrebt. Das Gelände bildet eine ideale Symbiose von Windbergbahn und Bergbau. Es ist vorgesehen, dass der Wismut-Traditionsverein sein Domizil vom Marienschacht nach Hänichen verlegt. Umso erstaunlicher war es, dass unter den über 150 begeisterten Gästen des Glühweinfestes trotz Einladung leider kein Mitglied anwesend war…

Abschließend gilt es der Gemeinde Bannewitz für das Engagement am „Technischen Denkmal Windbergbahn“ Dank zu sagen.