Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel basiert auf den umfangreichen Nachforschungen unseres Vereinsmitglieds Falk Philipp. Alle Fotos stammen von Michael Topf.


Am letzten Wochenende kam es zu einem spontanen Arbeitseinsatz unseres Vereins. Ziel war es mit der Bergung eines Wagens aus einem Garten zu beginnen. Dabei handelt es sich um den Wagen 179/1594. Dieser stand – zu einem Schuppen umgebaut – im hinteren Teil des Gartens. Bisher war eine Bergung unter anderem auch durch die Bebauung des Grundstücks nicht möglich. Da nun auf dem Grundstück ein neues Wohnhaus errichtet wird, konnte die Bergung beginnen.

Dafür wurde zunächst der Wagen leergeräumt und das Spitzdach über dem Wagen zurückgebaut. Nun kann man schon wieder erkennen, dass es sich hier tatsächlich um einen Eisenbahnwagen handelt.

Wie und wann der Wagen in dem Garten als Schuppen aufgestellt wurde, ist derzeit noch nicht endgültig geklärt. Es gibt Vermutungen, dass dieser bereits seit über 100 Jahren dort stehen könnte, so alt war zumindest das davorgebaute, jetzt abgerissene  Haus. Hier ist noch einiges an Forschungsarbeit notwendig.

Bekannt ist jedoch das Wagen dieser Gattung auf der Windbergbahn bis 1924 gefahren sind. Der konkrete Einsatz dieses Wagens kann noch nicht nachgewiesen werden, allerdings sind zum Beispiel die Wagen 179/1593 und 179/1597 auf der Windbergbahn unterwegs gewesen.

In weiteren Arbeitseinsätzen muss der Wagen nun auf dem Grundstück an eine Stelle bewegt werden, die es ermöglicht, ihn mit einem Kran von der Straße aus zu bergen und ihn schließlich zur Aufarbeitung zu transportieren.