Die seit 154 Jahren existierende Windbergbahn / Sächsische Semmeringbahn® bekam mit der Übergabe der Konzession an den Windbergbahn e.V. einen neuen Betreiber. Nach über 17 Jahren(!) hartnäckiger und mit vielen Rückschlägen bestückten Verhandlungen ist es uns nun gelungen, die Infrastruktur der Windbergbahn von der Deutschen Bahn AG zu übernehmen.

Hierfür fand heute mit dem nicht nur für Hochzeitspaare einprägsamen Datum auf Schloss Burgk im Beisein von Vertretern des Staatsministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, des Landkreises Sächsische Schweiz-Osterzgebirge, der Stadt Freital und der Gemeinde Bannewitz sowie Sponsoren und Vereinsmitgliedern eine Feierstunde statt.

Durch das Programm führten der Sachsenkönig Johann sowie der bekannte Moderator Gert „Zimmi“ Zimmermann in unterhaltsamer Art und Weise. Die musikalische Umrahmung am Klavier übernahm der Pianist Markus Zimmermann.

Das Schloss Burgk in Freital wurde von uns bewusst als Veranstaltungsort ausgewählt. Denn vor mittlerweile 30 Jahren wurde hier der heutige Verein gegründet.

Herr Schönig vom Sächsischen Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr übergab unserem Verein die Urkunde zur „Genehmigung zum Betreiben einer Eisenbahninfrastruktur“. Diese bildet die Rechtsgrundlage zum Betreiben der sechs Kilometer langen Strecke Freital-Birkigt – Dresden-Gittersee. Mit der Übernahme der Strecke von der Deutschen Bahn AG wurde jetzt ein weiterer Baustein für den künftigen Museumsbahnbetrieb geschaffen. Die WINDBERGBAHN ist damit die ERSTE NORMALSPURIGE MUSEUMSEISENBAHN im Freistaat Sachsen. Jetzt gilt es, die Strecke für die Wiederaufnahme des Eisenbahnbetriebes zu ertüchtigen.

Der Abend klang mit einem von der „Eichbergbaude“ und dem Hotel „Zur Linde“ in Freital gesponserten leckeren Buffet aus.

MIT DAMPF BERGAN!