Das fantastische und wohl einzigartige Projekt der Wiedergeburt des verlorenen Haltepunktes Boderitz-Cunnersdorf hat unter den Vereinsmitgliedern des Windbergbahn e.V. Spuren hinterlassen. Denn mit der Einweihung unseres neuen Haltepunktes am Marienschacht wurde gleichzeitig ein neues Projekt geboren:

„Sanierung der Wasserstation Bahnhof Freital-Birkigt“

Dieses Projekt beinhaltet die komplette Sanierung des im Jahr 1907 errichteten Wasserstationsgebäudes auf der Talstation Freital-Birkigt. Folgende Arbeiten haben wir in unser Projekt aufgenommen:

– Beräumung der Wasserstation
– Trockenlegung des Mauerwerks
– Putzsanierung mit Neuanstrich
– Erneuerung des Fensteranstriches
– Anbringen eines neuen Stationsschildes
– Wiederaufstellung des Wasserkranes am originalen Standort
– Aufstellen eines Schaukastens mit Informationen zur Windbergbahn

Optional wird auch der Wiederaufbau des Freiabtritts an seinem alten Standort erwogen. Nicht ausführen können wir aber den Neubau eines originalen Walmdaches, dieses ist dem Luftangriff auf den Stadtteil Birkigt im August 1944 zum Opfer gefallen.

Bereits am vergangenen Donnerstag haben unsere Vereinsmitglieder mit den ersten Arbeiten zur Trockenlegung und zur Bewuchsbeseitigung begonnen. Offizieller Start für dieses Projekt ist aber der 18. September, denn am kommenden Sonnabend geht es bergab auf der Windbergbahn: Unsere vereinseigene Kleinlok Kö 4500 wird den im Bahnhof Gittersee aufgearbeiteten Wasserkran standesgemäß auf dem Schienenweg zur Talstation Freital-Birkigt überführen. Er soll an seinem alten Standort gegenüber der Wasserstation daran erinnern, dass hier mehr als einhundert Jahre lang die Maschinen der Windbergbahn Kraft für die bevorstehende Bergfahrt schöpften.